Upgrade auf Windows 10 | Ja oder nein?

Ich habe eine Münze geworfen. Kein Scheiß. Mich hat es ja schon länger in den Fingern gejuckt. Win 8 habe ich nämlich komplett ausgelassen. Hier läuft, bis auf Tinas Notebook, alles unter Windows 7 Pro. Ich hätte aber schon gerne einige der mit 8.1 eingeführten Verbesserungen gehabt.

Screenshot Windows 10

Mein privates Notebook wurde als Opfer auserkoren und eine Münze geworfen. Zahl = Upgrade – es kommt Zahl, also los… Hintergedanken: Wenn es klappt, ok. Dann habe ich am Wochenende ein bisschen Zeit um damit rum zuspielen. Wenn es schief geht, sch..ß ich drauf, dann bin ich das Wochenende eben überwiegend offline, ich stehe eh kurz vor eine gelben Karte und im Garten ist auch noch viel zu tun… 🙂

Vorbereitungen

  • Ich habe unter Win 7 alle noch ausstehenden Updates eingespielt.
  • Bei Google Drive und Dropbox wurde der Autostart deaktiviert und die Programme beendet. Abmelden ist unnötig, kostet nur viel Zeit beim Wiederanmelden und der ersten Synchronisierung.
  • Datenträgerbereinigung einmal als Administrator durchlaufen lassen, alles, was mit Windows Update zu tun hatte wurde nicht ausgewählt. Alle Wiederherstellungspunkte wurden bis auf den letzten ebenfalls gelöscht.
  • Eset NOD32 Antivirus habe ich weiterlaufen lassen. Malwarebytes Anti-Malware deinstalliert.
  • Dann über Windows Update das Upgrade auf Windows 10 ausgeführt.

Das Ganze war inkl. Download innerhalb von 3,5 Stunden erledigt. Die Downloadrate war allerdings erbärmlich, so ca. 5 Mbit im Durchschnitt.

Resultat 1. Versuch

Nach einigen Neustarts kam die erste Anmeldung (kein Problem, mit dem lokalen Benutzerkonto) und im Verlauf der Ersteinrichtung habe ich fast alle Optionen bzgl. Standardeinstellungen und Datenschutz deaktiviert – war wohl ein Fehler, s. u., da wurden offensichtlich irgendwelche Registrierungseinträge nicht gesetzt, vielleicht war aber auch nur der Download korrupt – Win 10 bootete sauber zum Desktop durch. Es ließen sich alle Programme problemlos starten. Alle Daten waren noch vorhanden. Aber:

Das einzige, was nicht funktionierte, war der Einstellungsdialog mit allen Unteroptionen. Das Fenster blitzte kurz auf und war sofort wieder weg. Bei dem Versuch, z. B. den Desktop direkt per Rechtsklick anzupassen kam eine Fehlermeldung. Sachverhalt ungefähr wie hier nachzulesen.

Resultat 2. Versuch

Ich habe mich dann gar nicht lange mit der Fehlersuche aufgehalten und mir bei Microsoft das Downloadtool für das komplette Update heruntergeladen und noch einmal von vorne losgelegt. Nach dem Start des Tools habe ich die Option mit dem Datenträger für einen anderen PC gewählt (die untere, da die erste Option „diesen PC updaten“ ebenfalls nicht funktionierte, also 2. Durchlauf), um dann später ein ISO zu bekommen. Anleitung dazu und Screenshot bei Mobilgeeks (Der Downloadlink in dem Artikel geht allerdings zur englischen Version der Microsoftseite, meiner oben zur deutschen). Der Download von knapp 2,8 GB, ging dieses Mal mit 50 Mbit recht schnell. Man kann hier allerdings nicht pausieren, wenn man das Tool schließt, fängt man beim nächsten Mal wieder von vorne an. Dann habe ich die erstellte ISO Datei auf eine DVD gebrannt und das Update noch einmal durchlaufen lassen. Option: Alle Daten und Apps behalten! Im weiteren Verlauf habe ich, nach dem ersten Login, die „Expresseinstellungen“ gewählt. Diesmal hat alles geklappt.

Fazit

Ladet euch gleich das komplette Update mit dem Downloadtool s. o. herunter und macht ein Upgrade von DVD oder USB-Stick. Behaltet dabei die Standardvorgaben. Lässt sich ja alles später noch anpassen.

Ich bin zufrieden

Mir gefällt Windows 10. Alle von mir genutzten Programme laufen  ohne irgendwelchen Schluckauf, Treiberprobleme gibt es bis jetzt auch nicht. Gefühlt läuft das NB schneller als mit der vorherigen Win 7 Installation, die auch schon einige Jahre auf dem Buckel hatte. Das Handling, Dateioperationen und die Einstellungen sind insgesamt etwas komfortabler geworden. Diverse Privacy Optionen kann man recht detailliert nach seinen Vorlieben einstellen. Microsoft hat da im Vergleich zu den Vorabversionen deutlich zurückgesteckt.

Datenschutz Windows 10

Auf Google+ ging ja gerade wieder das große Geheule los: „Microsoft schneidet jeden Tastendruck mit, usw. …“ Kann man alles abschalten. Vergleicht mal diese Screenshots mit dem hier.

Erweiterte Einstellungen Microsoft Edge

Wenn das hier einige Wochen ohne Probleme so weiter läuft, werde ich Windows 10 bestimmt noch dieses Jahr auf den PCs in der Agentur verteilen.

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.