Der „harmlose Horst“ ist gar nicht so harmlos…

Die Süddeutsche Zeitung Online schreibt hier über aktuelle Äußerungen Horst Köhlers (Bundespräsident) zu Auslandsmissionen deutscher Soldaten. Da wird Köhler dann auch als der „bislang eher harmlose Horst“ bezeichnet. Kleiner Appell an die Grauzone zwischen Kurz- und Langzeitgedächtnis:

Wir schreiben das Jahr 1990. Wahlkampf! Eine zentrale Aussage Helmut Kohls war damals: >Es gibt auf gar keinen Fall Steuererhöhungen.< Hörte sich ganz gut an, hat auch funktioniert, (die Wahl gewinnen, nicht das mit gar keinen Steuererhöhungen, die kamen schon 1991) man war dann fröhlich am regieren und stellte nach 3 Monaten leider fest, daß doch noch ein größeres Haushaltsloch vorhanden war. Schade eigentlich, musste während des üblichen Lügen-Wahlkampfes irgendwie übersehen worden sein. Waren ja auch nur 300 Milliarden DM, die in der mittelfristigen Finanzplanung fehlten. Theo Waigel raufte sich die Augenbrauen Haare; aber eine Lösung war recht schnell gefunden.

Und jetzt wird es interessant. Ursache: Haushaltsloch nicht bemerkt/falsch gerechnet/vertuscht oder was auch immer und Lösung: Sozialversicherungssysteme/Renten plündern, ein absolutes Novum in der deutschen Politik, das gab es bis dato noch nie; aus einer Hand gab es beim damaligen (noch nicht Bundespräsident) verantwortlichen Staatssekretär im Finanzministerium namens Horst Köhler. 6 – setzen. Das ist nicht harmlos!

Zurück zum „eher harmlosen Horst“. Ich habe mal nach Synonymen für harmlos gesucht. Da gibt es z. B.: ungefährlich, arglos, einfach, einfältig, friedlich, fügsam, gefahrlos, gehorsam, gutartig, gutgläubig, kindlich, kritiklos, leicht, leichtgläubig, lieb. Im medizinischen Bereich kann man auch heilbar oder nicht ansteckend sagen. Da besteht dann ja noch Hoffnung 😉

Liebe Leute, harmlos passt nun wirklich nicht. Jetzt beziehe ich mich wieder auf den o.g. Artikel. Entweder ist der Mann dumm und unfähig, er hatte einen fürchterlichen Jetlag oder wir durften mal kurz hinter die Kulissen schauen. Ich persönlich glaube nicht, daß er dumm ist. Für Jetlag ist die Distanz wohl zu gering. Bleibt uns ein kurzer ungefilterter und ungeschminkter Blick auf eine ehrlich geäußerte Meinung. Vielen Dank auch dafür, ist mal was anderes als das übliche Weichgespüle, endlich erfährt man mal etwas über die Person Horst Köhler.

Zitat aus dem og. Artikel:

>Der Bundespräsident im O-Ton: „Meine Einschätzung ist aber, dass wir insgesamt auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen – negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen.“< Quelle Süddeutsche Zeitung Online Link

Mahlzeit

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.